Gartenbau in Deutschland

Der Berufs- und Studienbereich Gartenbau setzt sich aus den beiden Teilen des Produktionsgartenbaus und des Dienstleistungsgartenbaus zusammen.

 

Der Produktionsgartenbau umfasst die Sparten Zierpfanzenbau, Gemüsebau, Obstbau, Baumschule und Staudenbau. Im Dienstleistungsbereich ist der Garten- und Landschaftsbau sowie der Friedhofsgartenbau angesiedelt. Zum Dienstleistungsbereich gehören weiterhin alle Bereiche, die sich mit Verkauf und Vermarktung der produzierten Ware beschäftigen, so z.B. der Bereich Gartencenter.

Berufschancen?

Wie die letzte Berufsfeldanalyse des ZVG von 2008 zeigt, sind die Berufschancen als Gartenbauabsolvent gut. Stellenangebote finden sich vermehrt im Dienstleistungsgartenbau aber auch nach wie vor im Produktionsgartenbau.

Link zur Berufsfeldanalyse
(PDF, 1,1 MB)

Warum Gartenbau studieren?

Wer ein Gartenbaustudium beginnen möchte, sollte vor allem Spaß am Umgang mit der Pflanze haben. Die Erzeugung von Pflanzen aller Art, von der Topfpflanze bis zum Alleebaum, sowie deren Produkte wie Obst und Gemüse, stehen im Vordergrund des Produktionsgartenbaus. Hierbei sind neben dem gärtnerischen  Wissen auch physikalische, chemische und biologische Kenntnisse wichtig.

 

Zum Gartenbaustudium gehört aber auch der Dienstleistungsgartenbau. Die Erzeugung ist das eine, der gewinnbringende Verkauf und die Kundenbindung das andere. Hier benötigt man verstärkt das Wissen aus der Gartenbauökonomie. Betriebswirtschaftliches Denken aber auch das Marketing sind wichtige und von den Studierenden oft nachgefragte Studieninhalte. Wer Spaß an Zahlen, Finanzmathematik und dem Umgang mit Menschen hat, ist hier richtig.

 

Je nach Neigung lässt sich das Gartenbaustudium aber auch in vielfältiger Weise als Basis für eine Spezialisierung sehen. Phytomedizin, Bodenkunde, Technik, Ökologische Produktionsmethoden, Grüne Biotechnologie, internationaler Gartenbau, Entwicklungshilfe...die Möglichkeiten sind vielfältig.

Warum nicht in Geisenheim?

Logo der Hochschule Geisenheim

Auf diesen Seiten möchte ich Ihnen als Absolvent und "Geisenheimer Alumni" die Hochschule Geisenheim näher bringen.

 

Gartenbau kann man in Geisenheim bereits seit 1872 studieren. Damals wurde die Königlich Preußische Lehr- und Forschungsanstalt gegründet, die bis 2012 - zuletzt als Forschungsanstalt Geisenheim - bestand. 

 

Zum 1. Januar 2013 hat das Land Hessen mit der Zusammenlegung des Fachbereichs Geisenheim der Hochschule RheinMain und der Forschungsanstalt Geisenheim die Hochschule Geisenheim als 13. Hochschule des Landes Hessen gegründet. Heute kann man an in Geisenheim im Bachelorstudium Gartenbau und im Masterstudium Gartenbauwissenschaft studieren.

Als deutschlandweit erste "Hochschule neuen Typs" vereint die Hochschule Geisenheim Studium mit der anwendungsbezogenen und grundlagenorientierten Forschung im Gartenbau.

 

Der Autor

Martin Bahmann, ausgebildeter Blumen- und Zierpflanzengärtner studierte von 1987 bis 1991 Gartenbau am Fachbereich Gartenbau und Landespflege, Studienort Geisenheim, der damaligen Fachhochschule Wiesbaden.

Im Januar 1991 schloss er sein Studium erfolgreich als Diplom-Ingenieur (FH) Gartenbau ab und ist seitdem in Geisenheim als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Geisenheim tätig.

Fachgebiet Zierpflanzenbau in Geisenheim